+++Grünschnittabfuhr+++

Die Grünschnittabfuhr  findet in diesem Jahr vom 2. bis 5. November statt. Am 2. und 3. November ist diese in dem Abfuhrbezirk 1 und am 4. und 5. November in dem Abfuhrbezirk 2.
Die Grünschnittabfuhr muss schriftlich angemeldet werden. Eine Anmeldekarte befindet sich im Anhang des Abfallkalenders. Die Anmeldung muss bis spätestens Freitag, 2. Oktober, erfolgen. Nicht angemeldeter Grünschnitt wird nicht abgeholt.

Zudem wird darauf hingewiesen, dass das Strauch- und Astwerk gebündelt und verschnürt am Vorabend der Abfuhr nahe der Verladestelle bereitzustellen ist. Dabei ist darauf zu achten, dass nicht der gesamte Gehweg mit Strauch- und Astwerk zugestellt wird. Verwenden Sie hierfür bitte keinen Draht, sondern ausschließlich Materialien aus Naturfasern (Paketband o. ä.). Die Äste sollten eine Dicke von zehn Zentimetern im Durchmesser sowie eine Länge von 1,50 Meter nicht überschreiten. Abgefahren werden nur haushaltsübliche Mengen bis max. drei Kubikmeter. Laub muss in Papiersäcken bereitgestellt werden. Laub in Plastiksäcken wird nicht mitgenommen. Es wird darum gebeten, dies entsprechend zu beachten.

+++ Neue Zufahrtsregelung zum Wertstoffhof +++

Um die Verkehrsführung am Wertstoffhof zu entlasten, ist die Zufahrt nur noch aus Richtung "Buddenbergstraße" erlaubt. Eine entsprechende Wegweisung ist ausgeschildert.
Der Bürgersteig ab der Einmündung "Berliner Straße" dient als Wartespur. Fußgänger werden daher auf die andere Straßenseite geleitet.

"Sommer-Bürger-Dialog"

Vom 06. Juli bis zum 19. Juli fand der "Sommer-Bürger-Dialog" der Stadtwerke Selm statt. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und die konstruktiven Beiträge.

Im Zuge dessen, haben wir für Sie eine Übersicht der meistgestellten Fragen (FAQ) und der entsprechenden Antworten zusammengestellt.
Bitte klicken Sie dazu hier.

+++ Informationen in Bezug auf die Corona-Krise +++

Die Stadtwerke Selm bleiben trotz der Coronavirus-Pandemie weiterhin für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Selm erreichbar. Lediglich der Publikumsverkehr in den Geschäftsräumen in der Industriestraße wird beschränkt. Vor-Ort-Termine sind nun nur noch in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache möglich. Anfragen werden aber natürlich weiterhin über die Telefonnummer 02592/929-0 und E-Mail-Adresse info@stadtwerke-selm.de zu den üblichen Geschäftszeiten bearbeitet.

Da der persönliche Kontakt nur noch eingeschränkt möglich ist, haben die Stadtwerke eine zusätzliche Notfallnummer eingerichtet. Diese Leitung ist unter der Mobilnummer 0151/54758514 unter der Woche von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Auch im operativen Bereich sind die Mitarbeiter der Stadtwerke Selm nach wie vor unermüdlich im Einsatz. Damit das auch zukünftig so bleibt, hat die Geschäftsführung versetzte Arbeitszeiten eingeführt, Maßnahmen zur Reduktion von Direktkontakten erlassen sowie die konsequente Umsetzung von Verhaltens- und Hygienevorschriften im Betrieb vorangetrieben.

Ein besonderer Fokus liegt insbesondere auf der Fortführung der Leistungserbringung in Bereichen, die die Grundversorgung betreffen. Dies sind z. B. die Abfall- und Abwasserentsorgung. So sieht es auch Stadtwerke-Geschäftsführerin Verena Ginter. „Die Aufrechterhaltung einer reibungslosen Müllabfuhr in Selm und Werne ist unser erklärtes Ziel. Auch in Krisenzeiten ist es unsere Aufgabe, die regelmäßige Leerung von Abfallbehältern für die Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst“, sagt Ginter.

Im Bereich der Sperrmüllabfuhr steigt derzeit, vermutlich auch als Corona-Konsequenz, die Nachfrage nach entsprechenden Abholterminen. „Selbstverständlich werden nach wie vor alle Sperrmüllanfragen bearbeitet. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Ihnen schnellstmöglich einen Abholtermin anbieten zu können. Dennoch bitten wir um Verständnis, dass gegebenenfalls mit Wartezeiten zu rechnen ist“, erklärt Verena Ginter.


  • Stadtwerke kontrollieren Bioabfall-sowie Wertstofftonnen;
    Sortierqualität weiterhin schlecht


    Die vielen Fehlbefüllungen machen es erforderlich:
    Die Stadtwerke Selm kontrollieren auch weiterhin im Auftrag der Städte Selm und Werne die dort aufgestellten Bioabfallgefäße. Die Qualität der Bioabfälle hat sich insbesondere durch die Verwendung einer Vielzahl Plastiktüten derart verschlechtert, dass die Anlieferungen tlw. als Restmüll entsorgt und dadurch teuer verbrannt werden müssen.
    Entsprechende Fehlwürfe sind auch bezüglich der Wertstofftonnen festzustellen. Hier haben die Betreiber der Dualen Systeme signalisiert, dass sie diese Entwicklung nicht akzeptieren werden.
    Durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit einerseits, aber auch Kontrollen der Abfallbehältnisse andererseits wollen die Städte Selm und Werne den Fehlbefüllungen entgegenwirken. Die identifizierten fehlbefüllten Gefäße bleiben stehen und müssen nachsortiert werden. Im Wiederholungsfalle würden die Gefäße sogar abgezogen und möglicherweise eine Verpflichtung zur Vorhaltung größerer Restmüllgefäße ausgesprochen.
    Die vielen Fehlwürfe führen zwangsläufig zu deutlich höheren Kosten und damit zu Gebührensteigerungen in den Folgejahren. Alle Bürgerinnnen und Bürger sind daher gebeten, in eigenem Interesse ihre Abfallgefäße korrekt zu befüllen.


Stadtwerke Selm GmbH
ImpressumDatenschutzhinweise


    Entsorgung

    Die SWS GmbH bietet diverse maßgeschneiderte Entsorgungsdienstleistungen an.
    mehr


    Entwässerung

    Im Auftrag der Stadt Selm sind wir mit der Abwasserbeseitigung im gesamten Stadtgebiet betraut.
    mehr


    Friedhöfe

    Im diesem Bereich sind wir für Bestattungen, Gehölz- und Grünpflege verantwortlich.
    mehr

© 2020 Stadtwerke Selm GmbH